Events und Pressemeldungen

Neben meiner Arbeit als Unternehmer-Coach ist es mir sehr wichtig, eine Stimme zu haben, um die allgemeine Meinung zum Unternehmertum in Deutschland positiv zu beeinflussen.

 

Ein sehr großes Problem ist die Angst vor dem Scheitern, davor, bloßgestellt zu sein vor anderen Menschen, davor plötzlich nichts mehr Wert zu sein und die gesamte Existenz zu verlieren.

 

Ich kenne diese Situation aus eigenem Erleben und berichte auf der Bühne, offen vom Aufbau meines Unternehmens, und auch vom Scheitern. Damit will ich gründungswilligen Menschen Mut machen, es zu tun, auch wenn das Risiko des Scheiterns immer dabei ist.

 

Nachfolgend findet ihr einige Texte und Auszüge aus Vorträgen zu diesem Thema.


Mut machen und Ängste nehmen!  Vortrag im Café Hanomacke im Rahmen der FuckUp Nights Hannover am 21.10.2019

Im Auftrag der Leibnitz Universität fand erneut die FuckUp Nights Hannover statt.

Drei Speaker sind am Montag angetreten, um dem überwiegend jungen Publikum die Gefahren einer Selbständigkeit aufzuzeigen und gleichzeitig Mut zu machen, es trotzdem zu tun. Mit bewegenden Storys und hilfreichen Tipps präsentierten die Unternehmer, die alle nach dem Scheitern erneut gegründet haben, dem interessierten Auditorium neue Ansichten und Möglichkeiten, um die Gefahr eines Scheiterns im Unternehmensaufbau zu verringern und die Ängste vor diesem Scheitern anzusprechen und durch diese Sichtbarkeit Wege aufzuzeigen, mit diesen Ängsten zu leben und zu gründen.

 

Ein Thema in Deutschland ist immer wieder das TABU, über gescheiterte Unternehmungen spricht "MAN" nicht. Die FuckUp Nights, vor Jahren aus Mexico auch nach Deutschland gekommen, brechen dieses TABU und sorgen mit Spaß, Leichtigkeit und trotzdem mit einer gewissen Ernsthaftigkeit dafür, dass Scheitern salonfähiger wird.

 

Menschen lernen am schnellsten und besten durch Fehler, durch das Scheitern, warum sprechen wir dann nicht, über diese tolle Möglichkeit der Entwicklung?

 

Ich freue mich immer, wenn ich als Speakerin gebucht werden, für diese oder ähnliche Veranstaltungen und gehe sehr offen mit der Tatsache um, dass ich mit meinem Unternehmen gescheitert bin! Um anderen zu helfen, um Mut zu machen und um dieses Thema einfach der Normalität zuzuführen...

 

Für die Bereitstellung der Fotos bedanke ich mich beim Veranstalter "Netzbekannt" und Fotokredit FOKUSPOKUS Media.


Vortrag "Scheitern und Neubeginn" im Rahmen "Netze knüpfen" bei belladonna in Bremen.

Das Netzwerken nach dem Vortrag brachte interessante Gespräch zwischen Unternehmerinnen verschiedener Branchen. In diesem geschützten Rahmen konnten sich die Unternehmerinnen offen über ihre Erfahrungen mit dem Thema "Scheitern im Business" austauschen.

Netze knüpfen: Scheitern und Neubeginn

 

5. Juni 2019 | 19:30 Uhr – 22:00 Uhr

Impulsvortrag zum Thema: Scheitern und Neubeginn

Eine Gründerin wünscht sich nur das Beste für ihr Unternehmen, dennoch können Fehler geschehen und Vorhaben scheitern. Welche Kompetenzen sind gefragt, um anschließend einen Neustart zu wagen? Was lernen wir aus den Fehlern, die wir beruflich gemacht haben? Und welche Chancen ergeben sich aus Situationen, die uns auf den ersten Blick aussichtslos erscheinen?
Referntin: Ina Hacheney

 

https://www.belladonna-bremen.de/fat-event/netze-knuepfen-scheitern-und-neubeginn

Das war ein toller Austausch mit den anwesenden Unternehmerinnen.

 


Unternehmenskrise - Chefin was nun?

Erschienen im Weserkurier Bremen am 20.01.2019

Aufgezeichnet und verfasst Helge Hommers


WAT n Schiet - Veranstaltung im Rahmen der deutschlandweiten Gründerwoche, im Liekedeeler in Verden

3 Speaker erzählen von ihrem persönlichen Scheitern im Business.

Die Speaker der Veranstaltung WAT n Schiet
Susanna Suhlrie, Stefan Weidert, Ina Hacheney und Christo Papanouskas

Unter

https://www.facebook.com/WatNSchiet.de

 

findet ihr die Infos über eine tolle Veranstaltung, die im Rahmen der deutschlandweiten Gründerwoche, in Verden stattgefunden hat. "WAT n Schiet" sagten dort 3 Speaker über ihre Scheiter-Erfahrungen im Business.

 

Stefan Weidert
Er hat als Koch diverse Restaurantneueröffnungen begleitet und erfahren, dass auch durchaus renommierte Gastronome an die Wand fahren können und er als Angestellter mit

„drinhing“.

 

Der eigene Schritt in die Selbständigkeit schien eine gute Idee sein Leben und seine Gesundheit wieder ins rechte Lot zu setzen. Mit einer Kerzenzieherei in Worpswede erfüllte er sich einen Traum und hat viel über sich und seine blinde Flecken gelernt.

 

Ina Hacheney gründete 1997 ihren ersten Laden, 2010 folgte die Umsetzung in ein deutschlandweites Franchisekonzept. Während sich alles immer schneller drehte und alle Zeichen auf Wachstum standen, häuften sich die Stolpersteine und führten innerhalb eines halben Jahres zur Schließung der Läden und schließlich zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens.
Heute betreut Ina Hacheney als Unternehmer - Coach selbständige Frauen beim Aufbau ihres Unternehmens mit Herz und Verstand.

 

Und Christo Papanouskas, der Gründer von Assassin Design. Er denkt sich gerne 100.000 neue Ideen für alle Werbe- und Lebensbereiche aus. Diese entwickelt er im Gespräch, am Macbook oder auf Spaziergängen mit seinem Hund Simba weiter und akzeptiert, wenn 1000 davon scheitern. Neben seinen Aufgaben als Kommunikationsdesigner ist er auch derjenige, der sowohl mit den Kunden als auch mit uns tanzt, um so die Entwicklung des nicht immer perfekten Produkts zu ermöglichen.

 

Es war eine tolle Veranstaltung und wir bedanken uns beim Existenzgründungsnetzwerk des Landkreises Verden und Susanna Suhlrie von https://www.suhlrie.de für die perfekte Organisation und Durchführung dieser bemerkenswerten Veranstaltung.


Von tiefen Löchern und Drachen gegen den Wind...

Drachen steigen höher gegen den Wind

 

Plötzlich fällt man in ein tiefes Loch. Und dann fragt man sich: "Was hast du da gemacht?" Sich selbst zu hinterfragen ist wichtig, wenn man aus seinen Fehlern lernen will.

 

(Auszug aus dem Interview von Sabrina Seeger mit Ina Hacheney)

 

 

Das ganze Magazin bekommt Ihr beim Martinsclub Bremen

straucheln, stranden, besser machen...

Interview von Michael Peuser von den durchblickern im Gespräch mit Susanna Suhlrie von Suhlrie.de

 

Auch dieses Interview findet ihr im "m" das magazin vom m/c

Marinsclub Bremen.

 

www.martinsclub.de

 


scheitern für fortgeschrittene - fuck up night bremen vol. 2

SUhlrie, Hacheney Coaching und bremen-startups present

 

FUCK UP NIGHT BREMEN Vol. 2, Scheitern für Fortgeschrittene

Aus Niederlagen Gewinn ziehen und gemeinsam den Mut beim Scheitern eine Bühne geben. Darum geht es bei den „FuckUp Nights“,

 

Seit 2012 verbreitet sich die Idee von fünf Freunden, die genug davon hatten, immer nur denjenigen zuzuhören, bei denen immer alles richtig gelaufen war. Quer über den Globus läuft diese Idee und zieht immer mehr Menschen in ihren Bann. Mittlerweile gibt es

Eventsin mehr als 250 Städten in 80 Ländern der Welt.

 

Die Veranstalter sind sich sicher:

 

„Es ist wichtig zu erfahren, dass Fehlschläge nicht das Ende von allem bedeuten.“

 

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

Hier findet Ihr die Presse-Texte der FUN Bremen.

An diesen 6 Fehlern scheitern viele Unternehmensgründer - Buten un Binnen

Von Versagern lernen - Weser Kurier

 

Auch meinen ganz besonderen Dank an Susanna Suhlrie, sie hat mir für den Dreh des Interviews durch den "NDR DAS!" ihr Büro in einem wunderschönen Altbau in Bremen zur Verfügung gestellt.

Tausen Dank Susanna, das war der Wahnsinn!


Scheitern, Schande oder Chance?

Bericht in der BILD der Frau vom 17.11.2017

 

 

 

 

Fotos für die BILD  der Frau  von Ulrike Schacht Fotografie


Business-Lunch  beim VDU Bremen

Auf dem Businesslunch des VdU Bremen-Weser-Ems im Oktober 2016 fand ein sehr informativer Austausch zwischen den Unternehmerinnen und Ina Hacheney über das Tabuthema „Insolvenz“ statt.

 

Den kompetten Beitrag finden Sie hier: https://www.vdu.de/news/news-einzelansicht/news/businesslunch-mit-ina-hacheney.html

Du möchtest Ina gerne für einen Vortrag oder ein Seminar buchen?

Ruf mich an : 0152 22487485

WhatsApp: 0152 22487485

E-Mail: hacheney@hacheney-coaching.de

 

Hacheney Coaching

Haydnstraße 23

27474 Cuxhaven